BITTER-SÜß BIS ZUR BESINNUNG - 8. Themenabend, 8.12.2018

BITTER-SÜß BIS ZUR BESINNUNG - 8. Themenabend in der litbox2 am 8.12.2018

Fröhliche, bitter-süße, oder gar keine Weihnachtszeit? Der Dezember ist von Erzählen, Zuhören, Kerzen, Licht und Sternen und der staden, nachdenklichen Zeit geprägt. Auch in der litbox2? Lassen Sie sich überraschen. Natürlich gibt es literarisch Süßes und Saures, oder auch Gezuckertes von und mit unseren Autorinnen Heike Stuckert und Susanne Grohs-v. Reichenbach, die aus ganz unterschiedlichen Perspektiven erzählen. Letztere wird die litbox2 leider als Veranstalterin und Moderatorin verlassen. Auch aus diesem Grund wollen wir sie und dieses Jahr gemeinsam mit Ihnen feiern - bis zur Besinnung.

2018 12 08 640 web fb2

Heike Stuckert, Jahrgang 1966, ausgebildet zur Schauspielerin (New York und Paris) und Kulturmanagerin (Berlin). Seit 1996 lebt sie in München. Mitarbeit und Leiterin des Produktionsbüros des „Marstall“, der Experimentierbühne des Bayerischen Staatsschauspiels. Es folgten fünf Jahre in der Dramaturgie des Residenztheaters, dann organisatorische Leitung des Kinder- und Jugendprogramms der Bayerischen Staatsoper. Ab 2010 Redaktion eines Web-Portals für Kinder-Internetseiten und Bereichsleiterin einer interaktiven Musikseite für junge JournalistInnen. Konzentration auf das journalistische und literarische Schreiben. Seit 2014 Koordinatorin für Stadtteilkultur am Ackermannbogen/Schwabing-West. Heike Stuckert ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Sie ist Mitglied der Autorengruppe Pegasus und schreibt Erzählungen und an einem Romanprojekt. Bisher publizierte sie in zwei Anthologien und im Feuilletonmagazin Schreibkraft. Heike Stuckert las aus ihren Werken u.a. bei der Jubiläumslesung der Autorengruppe Pegasus, die ihr 30-jähriges Bestehen feierte. Sie wird in der litbox2 eine aktuell fertig gestellte Kurzgeschichte lesen und mit der Moderatorin ins Gespräch gehen

Pause mit Prosecco zum Anstoßen 

Susanne Grohs-v. Reichenbach liest eine spannende Dezember-Geschichte aus ihrem zweiten Buch „Zeit genug wäre ja“, das im Brighton Verlag erschienen ist. Sie zeigt uns in ihren offenen Kurzgeschichten meistens Menschen in kippeligen Situationen, beleuchtet plötzliche oder allmähliche Veränderungen und was die Protagonisten daraus machen. Seit kurzem liegt auch ihr erster Roman vor. Darin geht es um unser Familien- und Arbeitslebens, das die Digitalisierung zunehmend radikal in Frage stellt und die Protagonisten zu nicht aufschiebbaren Entscheidungen zwingt. 1963 geboren, wuchs sie bei Frankfurt a.M. auf. Sie studierte Romanistik und Wirtschaftswissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt, Lyon und Salamanca und verbrachte einige Zeit in Kanada, Sie war Managerin in der Wirtschaft und Projektleiterin in einem Programm des Bundesfamilienministeriums. Aktuell arbeitet sie in einer Firma für Datenschutz.
Bisher sind erschienen: Soviel ist sicher, zwölf Storys; Zeit genug wäre ja, zwölf neue Storys, beide im Brighton Verlag 2016. Die Kurzgeschichten sind teilweise als Fortsetzungen geschrieben. Sie trat mehrfach als Vorlesende auf bei StadtLesen in München, Wien und Frankfurt/Buchmesse, im Münchner Literaturbüro, der Haidhauser litbox1, beim Tag der Bibliotheken, im Kloster Frauenwörth, beim LitJazz-Festival in Grainau und bei Wohnzimmerlesungen.
Elke von Bergholm, Lektorin aus Hamburg schreibt 2017 in ihrer Rezension: „….Über Judith Hermanns immer im Vagen verhaftete Erzählungen Sommerhaus, später schrieb ein Kritiker, ihre Figuren bewegten sich »wie mit halbgeschlossenen Lidern«. Hier schreibt eine Autorin über Menschen, die mit hellwachem Blick und sehenden Auges ihr Leben in die Hand nehmen.“ 

 

Samstag, 08.12.2018, 20.00 Uhr – 21.30 Uhr

Kulturzentrum KiM-Kino, Einsteinstr. 42 (Untergeschoss)

U4/U5 Max-Weber-Platz

Eintritt: 6 € (Presse frei) Der Eintritt geht an die Künstler.

barrierefreier Zugang

www.litbox2.de


Die litbox2: In der litbox2 treffen sich Autor*innen und Literaturinteressierte. Einmal im Monat gehört die Bühne im KiM Kino Autor*innen, die ihre veröffentlichten und veröffentlichungsreifen Texte präsentieren. Das Programm ist thematisch ausgerichtet und greift aktuelle und zeitkritische Fragen auf. Wir bieten den Gästen Hintergrundinfos, Austausch mit Autor*innen und Bühne für neue Ideen in der besonderen Atmosphäre eines kleinen Kinos. Die litbox2 ist auch ein Forum für Verlage, Blogger und Kulturschaffende. Wir sind offen für Kooperationen, unterstützen aktiv die Vernetzung und freuen uns auf Ihre Ideen.

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt München, Kulturreferat.

Back to top